Ein Service von RSW-Beratung

Zur Zeit wird gefiltert nach: ACI
Filter zurücksetzen

22.08.2014
09:48

Strafverfahren wegen Untreue bezüglich ACI VII. Dubai Fonds abgelehnt

Angeschuldigte sind nicht hinreichend verdächtig

Wir berichteten, dass Anleger des ACI VII. Dubai Fonds gute Aussichten haben, Schadensersatz wegen fehlerhaften Darstellungen im Verkaufsprospekt des Fonds auf zivilprozessrechtlichem Wege zu erhalten. Laut einer Pressemitteilung der NRW-Justizeinrichtungen ist nun allerdings die Eröffnung eines strafrechtlichen Verfahrens gegen die Verantwortlichen wegen Untreue von der zuständigen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld abgelehnt worden. Angeschuldigt waren zwei Geschäftsführungsorgane der „Alternative Capital Invest GmbH & Co. VII. Dubai Fonds KG“ (ACI VII: Dubai Fonds KG) und ein geschäftsführender Gesellschafter der Treuhandkommandistin der KG. Vorgeworfen wurde ihnen, Gelder von 109 privaten Anlegern nach Dubai weitergeleitet und anschließend in fondswidriger Weise verwendet bzw. ein solches Vorgehen gebilligt zu haben. Dadurch seien Anleger derart geschädigt worden, dass zunächst ein Verdacht auf schwere Untreue bestanden habe. 

Die Strafkammer lehnte die Eröffnung des Strafverfahrens nun ab, weil eine Verurteilung aus tatsächlichen Gründen nicht wahrscheinlich sei. Unter anderem lägen entsprechende vertragliche Abreden nicht vor oder es fehlten ausreichende Belege für die erhobenen Anschuldigungen. Damit sind Anleger weiterhin auf die zivilrechtliche Schadensausgleichung verwiesen, während die Genugtuung einer strafrechtlichen Verurteilung der Verantwortlichen ausbleibt. Allerdings liegt dem Landgericht Bielefeld eine weitere Anklage gegen die beiden Geschäftsführungsorgane vor, über deren Zulassung zum Strafverfahren noch nicht entschieden worden ist.

Nach oben

10.02.2014
11:47

Prospektfehler im ACI VII. Dubai Fonds

Schadensersatzzahlung für Anleger

Vor dem OLG Hamm haben mehrere Anleger des ACI VII. Dubai Fonds Schadensersatz zugesprochen bekommen. Der Fonds hatte das investierte Kapital in Genussrechte investiert. Aus deren Verkauf sollten Ausschüttungen an die Anleger vorgenommen werden, wobei hohe Renditen versprochen worden waren.

Dieses Konzept ging jedoch nicht auf. Mittlerweile befindet sich der ACI VII. Dubai Fonds in der Liquidation.

Das OLG hat nun diverse Fehler im Verkaufsprospekt festgestellt und daher die Rückabwicklung der Anlagebeteiligungen veranlasst. So seien für die Initiatoren des Fonds Liquiditätsengpässe vorhersehbar gewesen, die aber nicht im Verkaufsprospekt dargestellt worden waren. Auch das Fondskonzept werde in dem Prospekt nur mangelhaft dargestellt. So fehlten Angaben zum Geschäftsmodell der Genussrechtsschuldnerin. Der Wert dieser Genussrechte sei ebenfalls falsch angegeben worden. Zu guter Letzt enthalte der Prospekt auch noch unzureichende Risikohinweise.

Vor diesem Hintergrund haben geschädigte Anleger des ACI VII. Dubai Fonds gute Aussichten, ihr eingesetztes Kapital im Wege des Schadensersatzes zurückzuerlangen. Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht übernehme ich in unserer Kanzlei in Münster und Dülmen gerne die Geltendmachung Ihrer Ansprüche.

Nach oben