Ein Service von RSW-Beratung

Zur Zeit wird gefiltert nach: SHB
Filter zurücksetzen

19.02.2013
07:08

Geschlossener Immobilienfonds der SHB

SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG im Umbruch

Nach eigener Auskunft der Fondsverwaltung in einem Schreiben vom 28. Januar 2013 befindet sich der Fonds - wie auch andere SHB Fonds - in einer wirtschaftlich schwierigen Situation. Der Lösungsvorschlag der Fondsverwaltung sieht vor allem eine Kapitalerhöhung und einen Austausch der Geschäftsführung vor. Die Anleger sollen also weiteres Kapital in den SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG investieren. Dieses sollte sich jeder Anleger allerdings gut überlegen, da keinesfalls eine Garantie besteht, dass das eingebrachte Kapital am Ende einer vereinbarten Laufzeit auch tatsächlich wieder zur Auszahlung gelangt.

Die von unserer Kanzlei vertretenen Anleger des SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG erhielten von ihrem Anlageberater die Empfehlung bestehende Lebensversicherungen zu kündigen und sich an dem Fonds zu beteiligen. Bereits bei einer entsprechenden Empfehlung kann vermutet werden, dass eine ordnungsgemäße Anlageberatung nicht erfolgt ist. Hätte der Anlageberater die Anleger darauf hingewiesen, dass ein ungleich höheres Risiko - bis hin zum Totalverlustrisiko - bei einer Investition in den SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Renditefonds 6 KG besteht, hingegen die Lebensversicherungsverträge im Vergleich deutlich verlustsicherer sind, ist zu vermuten, dass eine Vielzahl der Anleger sich nicht für eine Investition in den Fonds entschieden hätten.


Sollte sich dieses Totalverlustrisiko nun aufgrund der mitgeteilten wirtschaftlichen Schieflage realisieren, könnten Anleger ihr gesamtes eingezahltes Kapital verlieren.

Für eine entstehenden Schaden haftet unter bestimmten Umständen der Anlageberater, nämlich dann, wenn eine ordnungsgemäße Anlageberatung nicht stattgefunden hat. Eine solche Beratung setzt auch voraus, dass ein Vergleich zwischen einem Produkt erfolgt, das der Berater empfiehlt zu kündigen und dem anderen Produkt, das der Berater im Gegenzug empfiehlt, zu erwerben. Auch über andere wesentliche Aspekte der Fondsbeteiligung hätte ein Anlageberater aufklären müssen. Hierzu gehört selbstverständlich die Funktionsweise des Fonds aber auch das bestehende Totalverlustrisiko.

Nach oben